Kennst du das Gefühl als ob du an einer Klippe stehst und vor dir sich das unendliche Meer an Möglichkeiten ausbreitet? Was sollst du daraus wählen? Theoretisch könnten wir ja alles machen…

Die große Zahl an Optionen beflügelt dann nicht, sondern schüchtert dich ein. Die Wissenschaftler nennen dieses Phänomen unserer Generation „choice paralysis“ oder „decision fatigue“ und es wurde mehrfach gezeigt, dass viele Möglichkeiten die Wahrscheinlichkeit überhaupt zu handeln drastisch absenken und dass wenn du dich entschieden hast, du oft mit deiner Entscheidung haderst. ⠀

Damit du langfristig zufrieden bist und deinem Weg treu bleibst, wiederhole regelmäßig die Übungen aus unserem Training.

1. Schaffe das richtige Mindset und gehe proaktiv deine Probleme an! Wenn du etwas willst, fang an zu handeln, auch wenn das manchmal ein kleines Opfer bedeutet! ⠀
2. Stelle dir deinen idealen Alltag in der Zukunft so detailliert wie möglich vor. Wo möchtest du wohnen, wie aufwachen etc. Desto mehr Gefühle desto besser. Erstelle daraus ein Vision Board. ⠀
3. Schaue als Greis rückblickend auf dein Leben und finde darüber deine Grundwerte heraus. Was macht dich tief im Inneren aus und motiviert dich?! ⠀
4. Konstruiere einen Alltag, mit dem du heute beginnen kannst, der zu deinen Werten passt und dich zu deinem idealen Tag hinführt. Schaffe dir dafür ein System, das stärker als dein Schweinehund ist, am besten mit Fortschrittsbalken.
5. Fokussiere dich auf das Positive, schreib Teilerfolge auf, feiere und belohne dich, wenn du mit deinem System gearbeitet hast!!! Unser Gehirn wertet sonst Negatives stärker als Positives.
6. Stelle dir immer wieder vor, wie dankbar du bist, dass du deine Ziele schon erreicht hast, auch wenn diese noch in der Zukunft liegen. Damit bringst du dein Gehirn auf die richtige Frequenz!