Wie sollst du ein Leben nach deinen Wünschen und Gedanken gestalten, wenn du doch so viele Dinge machen musst und manches gar nicht kannst?

Der erste Schritt ist es, die Opferrolle zu verlassen und anzuerkennen, dass nur du selbst für dein Leben verantwortlich bist. Es sind nicht die schlechten Lehrer/Professoren/Eltern/Umstände, sondern wie du damit umgehst!

Niemand steht mit einer Pistole hinter dir und zwingt dich etwas zu tun, was du nicht willst. Ist es nicht vielmehr deine Angst vor den Konsequenzen und deine Unsicherheit, die dich den vermeintlich einfachen Weg des Jammerns gehen lassen? Doch kein Teil deiner Persönlichkeit ist in Stein gemeißelt!

So change it, if you want it! Now. Du bist stärker als deine eingefahrenen Gedanken.