Letztens wurden wir gefragt, was denn unserer Geheimnis zur Entspannung sei. Wir würden immer so ausgeglichen wirken und wenn man Zeit mit uns verbringt, wäre dies wie Urlaub.

Wir haben dann geantwortet, dass es eine Kombination aus unserer täglichen Routine mit Yoga, Spaziergängen, Meditation und unserer Selbstständigkeit ist. Doch ein paar Minuten später, merkten wir, dass diese Antwort zwar richtig ist, aber das Ende von einem langen Weg repräsentiert. Ein Weg der von Person zu Person ganz unterschiedlich sein kann.

Denn ist es nicht vielmehr so, dass sich Entspannung genau dann einstellt, wenn du anfängst konsequent die Dinge in deinem Leben zu machen, die du wirklich willst und aufhörst die Dinge zu machen, von denen du nur meinst, dass du sie machen musst?

Wie kann dich ein Tag stressen, an dem du zu 100% Zeit mit Dingen verbringen, die du dir selbst ausgesucht hast und in denen du einen Sinn siehst?