Viele Menschen verwechseln „glücklich sein“ mit „Spaß haben“. „Glücklich sein“ ist dieses wohlige und einnehmende Gefühl, bei dem es ruhig in dir ist, und du mit dir selbst und allem um dich herum zu 100% zufrieden bist.

Spaß hingegen ist immer an eine Tätigkeit oder ein Ereignis geknüpft und löst eine Reaktion im Kopf aus. Diese Reaktion drängt währenddessen alle anderen Gedanken, auch die negativen, in den Hintergrund.

Das Problem? Du denkst dann nur, dass du glücklich bist, doch was passiert wenn die „Wirkung“ vorüber ist und sich die unglücklichen Gedanken wieder ihren Weg nach oben bahnen? Weiter Party machen? Wieder neue Dinge kaufen? Wieder in den Urlaub fahren? Doch dieses beruhigende Gefühl von „glücklich sein“ entsteht immer dann, wenn die Erwartungen, die du vom Leben hast, im Einklang mit den tatsächlichen Ereignissen stehen, die dir im Leben widerfahren.

Wenn die Kluft zwischen deinem Real-Ich und deinem Wunsch-Ich hingegen zu groß wird, wirst du unglücklich. Doch wenn du dich traust konsequent den Weg deiner inneren Stimme zu gehen, trotz deiner Ängste und der Zwänge aus der Gesellschaft, wird die Kluft zwangsläufig immer kleiner! Dabei wünschen wir dir nötige Kraft und den Mut weiterzugehen.