Oft werden wir gefragt, wie wir es schaffen so diszipliniert unsere langfristigen Ziele zu verfolgen. Was machen wir anders als andere?

Genau wie bei jedem anderen Menschen auch, mag es unser Gehirn für die tägliche Arbeit belohnt zu werden. Dafür ist vorwiegend Serotonin verantwortlich. Das Problem? Bei diesen Mammutaufgaben, zum Beispiel dem Lernen einer neuen Sprache, dem Aufbau eines eigenen Business, oder dem Schreiben eines Buchs, ist der Fortschritt meistens so langsam und gering, dass über lange Strecken kein Serotonin ausgeschüttet wird.

Wenn du merkst, dass die anfängliche Euphorie verfliegt und der Blick auf den gesamten Berg an Arbeit demotiviert, hilft dieser kleine Trick. Mach den sonst nicht wahrnehmbaren Fortschritt sichtbar und kurbeln darüber die Serotonin-Ausschüttung wieder an. Die beste Möglichkeit sind dafür Fortschrittsbalken in Kombination mit einer Belohnung. Wie ein Hund, die sich fürs ‚Pfötchen machen‘ über ein Leckerli freut, freust du dich dann, wenn du mit deinem System arbeitest. Dazu ein Beispiel: Stell dir vor, du willst ein wichtiges Buch lesen.

Zeichne einen Fortschrittsbalken, indem jedes Kästchen z.B. 30 Minuten darstellen. Durch diesen Trick kannst du jeden Tag ein Kästchen ausmalen. Dieses visuelle Feedback sorgt dafür, dass sein Gehirn trotzdem die Belohnung bekommt, die ihn dem Erreichen des Gesamtziels näher bringt. Wenn das Endergebnis dir alleine nicht zur Motivation ausreicht, schaff dir künstlich eine größere Belohnung, wie z.B. ein leckeres Essen, ein Kino-Besuch, oder einen Gegenstand, den du dir schon immer gewünscht hast.

Wir selbst arbeiten seit Jahren mit diesem System und haben darüber nicht nur erfolgreich fast alle unserer positiven Habits etabliert, sondern schaffen auch zuverlässig unsere Ziele.